PUMA soccer

MENSCHENRECHTE

Im Mittelpunkt unserer Nachhaltigkeitsstrategie steht die Achtung der Menschenrechte. Als Kernprinzip unseres Verhaltenskodex betrifft dies uns und alle Akteur*innen unserer Lieferkette. Dort haben wir die riskanten Bereiche identifiziert, die angegangen werden müssen.

GEMEINSAM SIND WIR STARK

2022 kaufte PUMA bei 141 unabhängigen Lieferant*innen in 27 Ländern weltweit ein. Asien bleibt die stärkste Beschaffungsregion mit 95% des Gesamtvolumens, gefolgt von Amerika mit 3% und EMEA mit 2% (davon Europa mit 1% und Afrika mit 1%). PUMA verfügt über 285 T1-Fabriken (Produkthersteller), die rund 89% des Wertes unseres Bekleidungs-, Schuh- und Accessoire-Geschäfts repräsentieren, und 51 T2-Kernfabriken (Material- und Komponentenhersteller), die rund 80% unseres Geschäftsvolumens ausmachen.

Unsere Lieferanten

PUMA arbeitet auch mit der Open Apparel Registry zusammen, einer Open-Source-Map und -Datenbank globaler Bekleidungseinrichtungen.

erfahre mehr hier

Copyright-PUMA

Social Compliance

Das PUMA-Team und externe Partner*innen auditieren unsere Zulieferfabriken regelmäßig, um sicherzustellen, dass sie unsere strengen Arbeits-, Sozial- und Umweltstandards einhalten.

Unsere Standards

Verhaltenskodex

Seit 1993 gibt der PUMA-Verhaltenskodex klare Regeln vor. Entlang der Beschaffungskette arbeiten wir nur mit Partner*innen zusammen, die sich vertraglich zu deren Einhaltung verpflichten.

HIER GEHT'S ZUM PUMA-VERHALTENSCODEX

Ethikkodex

Der PUMA-Ethikkodex, der 2005 eingeführt wurde, basiert auf unserer Selbstverpflichtung zu ethisch verantwortungsvollem Handeln auf Mitarbeiter*innen- und auf Unternehmensebene.

Copyright-PUMA

Stellungnahmen Menschenrechte