Copyright-PUMA

Wasser und Luft

Beim Sport brauchen wir frische Luft und sauberes Trinkwasser – ein Grund mehr, uns für den Schutz unserer Umwelt einzusetzen. Um unsere Welt nachhaltig zu gestalten, arbeiten wir aktiv mit unseren Herstellern daran, Wasser und Luft sauber zu halten.

Copyright-PUMA

Luft zum Atmen, Wasser zum Trinken

Sauberes Wasser und reine Luft sind Grundvoraussetzungen für ein gesundes Leben und für sportliche Aktivitäten im Freien. Wir setzen uns dafür ein, dass unsere Produktionspartner nur sauberes Abwasser und saubere Abgase freisetzen. Unterstützung erhalten wir dabei von Branchenpartnern, dem Programm Zero Discharge of Hazardous Chemicals und anderen Stakeholdern.

Die Ziele im Visier

Um unseren ökologischen Fußabdruck insgesamt zu reduzieren, kontrollieren wir Abwasser und Abgase dort, wo sie am häufigsten entstehen. Im Fokus haben wir daher Färbereien, Gerbereien und andere Betriebe, die für ihre Prozesse große Mengen an Wasser und Wärmeenergie verwenden. Diese Unternehmen haben sich PUMA gegenüber verpflichtet, ihr Abwasser entsprechend den weltweit geltenden Standards zu testen und die Ergebnisse zu veröffentlichen.

Daten aus dem Praxisumfeld

Gute Kläranlagen basieren auf konventionellen Parametern, z. B. Temperatur, Farbe, pH-Wert und chemischer Sauerstoffbedarf. Diese dienen uns als Richtungsvorgabe, um eine Beeinträchtigung der Ökosysteme von Flüssen, Seen und Meeren durch freigesetztes Wasser zu vermeiden.

Schwermetalle

Neben den üblichen Parametern und vorrangigen Schadstoffen wird im Rahmen von PUMAs Abwassertests auch auf Schwermetalle geprüft. Bei unsachgemäßer Kontrolle sind diese Substanzen unberechenbar, denn durch Bioakkumulation können Sie Umweltschäden hervorrufen. Der Kreis schließt sich, wenn sie sich in Nahrungspflanzen und Fischen ansammeln, an die Umwelt abgegeben werden und so in den menschlichen Organismus gelangen.

Weitere Parameter

Im Rahmen unserer Tests wird Abwasser auch auf Karzinogene, Mutagene und reproduktionstoxische Substanzen sowie auf persistente und bioakkumulative Stoffe geprüft. Die Grundlage hierfür ist die Abwasserrichtlinie des Programms Zero Discharge of Hazardous Chemicals in Verbindung mit der Manufacturing Restricted Substances List (MRSL) für die Textil- und Schuhindustrie.

Eine Qualitätsrichtlinie für Luftemissionen wird derzeit erarbeitet.

Zu den Ergebnissen

Fairness und transparentes Handeln haben bei PUMA einen hohen Stellenwert. Sämtliche Testergebnisse unserer Kernlieferanten werden auf der jeweiligen Onlineplattform der chinesischen NGO Institute of Public and Environmental Affairs (IPE) und – ab Sommer 2018 – der ZDHC veröffentlicht.