Herzogenaurach, Deutschland, 18. Mai 2021

PUMA wird bis 2025 neun von zehn Produkten aus nachhaltigeren Materialien herstellen lassen

Das Sportunternehmen PUMA wird bis 2025 neun von zehn seiner Produkte aus nachhaltigeren Materialien fertigen lassen, um damit mit seiner gesamten Produktpalette einen positiven Beitrag für die Umwelt zu leisten.

2020 hat PUMA einen wichtigen Meilenstein erreicht und 100 % der wichtigsten Materialien für Textilien und Accessoires, wie etwa Daunen, Viskose und Baumwolle aus nachhaltigeren Quellen bezogen. Mehr als 97 % des Leders, des Polyesters und der Kartonagen kamen 2020 ebenfalls aus zertifizierten Quellen. Das bedeutet, dass bereits im letzten Jahr fünf von zehn Produkten aus nachhaltigeren Materialien hergestellt wurden.

Durch die Verwendung solcher Materialien werden in der Produktion weniger Wasser und Chemikalien verwendet, als dies bei herkömmlich hergestellten Materialien der Fall wäre. Als nächsten Schritt wird PUMA die Menge an recyceltem Material bei Textilien und Accessoires erhöhen. Bis 2025 werden etwas 75 % des verwendeten Polyesters aus recycelten Quellen stammen. Als Teil dieses Bekenntnisses ist PUMA der „Recycled Polyester Challenge“, einem Projekt der gemeinnützigen Organisation Textile Exchange, beigetreten.

„Unsere Nachhaltigkeitsstrategie zielt darauf ab, die größtmöglich positive Wirkung zu erzielen, damit unsere Kundinnen und Kunden wissen, dass sie ein nachhaltiges Produkt kaufen, wenn sie ein PUMA Produkt erwerben“, sagt Stefan Seidel, Head of Corporate Sustainability bei PUMA. „Wir werden auch weiterhin fest daran arbeiten, unserem Nachhaltigkeitsleitsatz ‚Forever Better; gerecht zu werden“.

Nach der Einführung der ersten Nachhaltigkeitsstrategie vor mehr als 20 Jahren hat PUMA sich eine umfassende Liste an Zielen gesetzt, die 10FOR25, die das Unternehmen und seine Produkte nachhaltiger machen. Zu diesen Zielen gehören zum Beispiel Engagements in den Bereichen Klimaschutz, Menschenrechte, Biodiversität und Kreislaufwirtschaft.


In diesem Jahr hat PUMA mehrere Kollektionen mit einem besonderen Fokus auf Nachhaltigkeit lanciert. Bei der ReGen Kollektion machte sich das Unternehmen Gedanken zum Thema Abfall und verwendet bei diesen Produkten Abfallstoffe aus der Produktion und andere recycelte Materialien: Schnittreste aus Leder und Baumwolle und recycelter Polyester aus Plastikabfällen. Die Exhale Kollektion, die gemeinsam mit Model und Umweltaktivistin Cara Delevingne entworfen wurde, besteht aus recyceltem Polyester und der CO2-Fußabdruck, der durch die Produktion der Kollektion entsteht, wurde ausgeglichen.


Die Produkte der First Mile Kollektion, die erstmals 2020 auf den Markt kamen, werden aus nachhaltigem Garn hergestellt, der aus recyceltem Plastik gewonnen wird. In diesem Wiederverwertungsprozess werden durch First Mile auch Arbeitsplätze kreiert und Kleinstunternehmen in Taiwan, Haiti und Honduras unterstützt.


Mit diesen Kollektionen und den anderen Produkten mit recycelten, veganen oder Bio-Materialien zeigt PUMA sein Engagement, Produkte nachhaltig herzustellen.


 


Video preview image
play
Robert Bartunek
Robert-Jan Bartunek
Senior Manager Corporate Communications

PRESSEMITTEILUNG HERUNTERLADEN