Brücke und Bürogebäude beim PUMA Headquarter

Herzogenaurach, 24. März 2020

PUMA gibt sofortige Maßnahmen für die wirtschaftliche Beeinträchtigung durch COVID-19 bekannt

Das Sportunternehmen PUMA hat sofortige Maßnahmen ergriffen, um den negativen Auswirkungen auf das Geschäft entgegenzuwirken, nachdem alle Shops des Unternehmens sowie die seiner Großhandelspartner in beinahe allen Erdteilen von den jeweiligen Behörden geschlossen wurden.

Angesichts dieses drastischen Umsatzrückgangs werden die Vorstandsmitglieder (CEO, CFO und CSO) auf ihr volles Gehalt im April verzichten. Mitglieder des Senior Managements (General Manager und Director) werden im April auf 25 % ihres Gehalts verzichten.
 
Alle PUMA Mitarbeiter in Deutschland werden vom 24. März bis zum 13. April auf Kurzarbeit umstellen. Für unsere Büromitarbeiter bedeutet das, dass sie 50 % ihrer vertraglich festgesetzten Arbeitszeit leisten werden. Da alle PUMA Stores in Deutschland geschlossen sind, werden unsere Store-Mitarbeiter mit 100% Kurzarbeit leisten. Alle Mitarbeiter werden weiterhin 100 % ihrer vorherigen, regelmäßigen Bezüge erhalten. Diese 100% setzen sich zusammen aus Kurzarbeitergeld von der Bundesagentur für Arbeit und einer Aufstockung von PUMA bis einschließlich 13. April 2020.

 

PUMA Senior Head of Communication Kerstin Neuber
Kerstin Neuber
Senior Head of Communications