Herzogenaurach, 07. Januar 2020

PUMA & Deutscher Handballbund gehen ab Juli 2020 gemeinsame Wege

Das Sportunternehmen PUMA wird ab 1. Juli 2020 neuer Ausrüster des Deutschen Handballbundes und wird damit alle Nationalmannschaften (Hallen- wie Beachhandball), sowie alle Trainer, Betreuer und Schiedsrichter ausstatten.

„Für PUMA ist es der nächste Meilenstein im professionellen Handballsport,“ sagte Matthias Bäumer, General Manager PUMA DACH. „Der Deutsche Handballbund und seine Nationalspielerinnen und Nationalspieler verkörpern Motivation, Leidenschaft und kreatives Spiel auf internationaler Ebene. Damit passen sie perfekt zur DNA von PUMA. Mit unseren Produkten, kreativem Marketing und unserer Expertise im Vertrieb wollen wir gemeinsam mit dem Deutschen Handballbund zukünftig Erfolge feiern.“

„Wir freuen uns, dass wir ab Juli 2020 gemeinsam mit PUMA, einer der weltweit führenden Marken im Sport, den Weg in Richtung weiterer Großereignisse, vor allem der Heim-EM 2024, gehen werden“, sagt Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbundes. „Von der Partnerschaft mit der starken Marke PUMA versprechen wir uns noch mehr Aufmerksamkeit für unsere Nationalmannschaften und unseren Sport. Außerdem ist es unser gemeinsames Ziel, für die Fans das Merchandising-Angebot des Deutschen Handballbundes zukünftig auszubauen und weiterzuentwickeln.“ 

Der neue Ausrüster PUMA folgt auf Kempa, dessen Vertrag mit dem DHB ausläuft. Mark Schober: „Wir wollen uns schon jetzt bei unserem bisherigen Ausrüster für eine erfolgreiche und vertrauensvolle Partnerschaft bedanken und freuen uns auf die bevorstehende gemeinsame Europameisterschaft unserer Männer-Nationalmannschaft.“ 

Durch die Partnerschaft mit dem Deutschen Handballbund intensiviert PUMA seine Handball-Aktivitäten in Deutschland. In den Handball-Bundesligen stattet das Unternehmen mit Sitz in Herzogenaurach die Rhein-Neckar Löwen sowie die BVB Handball-Damen aus. Weiterhin stehen auch mehrere aktuelle A-Nationalspielerinnen und Nationalspieler wie Julius Kühn, Emily Bölk, Hendrik Pekeler, Franz Semper und Tobias Reichmann bei PUMA unter Vertrag. In den kommenden Jahren wird PUMA nun Nationalspielerinnen und Nationalspieler in allen Altersklassen mit Trikots, Trainingsbekleidung und weiteren Accessoires ausstatten.

„Die Partnerschaft mit dem Deutschen Handballbund unterstreicht unsere Kompetenz im Indoor-Sport und PUMAs starke Position im Handball über die nationale Vereinsebene hinaus,“ sagte Kai Kuhlmann, PUMA Team Head Sports Marketing DACH. „Bereits heute vertrauen viele Nationalspielerinnen und Nationalspieler der Qualität unserer Produkte. Wer Handball liebt, der kann sich freuen, denn wir haben auf und neben dem Feld eine Menge vor.“

Die neue DHB-Kollektion wird im Sommer 2020 erstmals vorgestellt werden. Zum Umfang zählen hierbei Textilien, Schuhe, Accessoires, Unterwäsche, Merchandise und Bälle. Das erste Großereignis, bei dem der DHB und PUMA den deutschen Handball gemeinsam repräsentieren werden, sind die Olympischen Sommerspiele in Tokio, falls sich die Männer-Nationalmannschaft für eine Teilnahme qualifiziert.

 

Pressemitteilung herunterladen