herzogenaurach, deutschland, 11. Dezember 2019

PUMAs Leiter Abteilung Marken und Patente wird Präsident des Europäischen Verbandes der Sportartikelhersteller (FESI)

Der Leiter der Abteilung Marken und Patente beim Sportunternehmen PUMA Neil Narriman (47) wurde zum Vorsitzenden des Europäischen Verbandes der Sportartikelhersteller (FESI) gewählt. In dieser Aufgabe wird er die Sichtbarkeit der Industrie steigern, den digitalen Wandel begleiten und sich für ein härteres Vorgehen gegen Produktfälschungen einsetzen.

Narriman, der seit 2006 bei PUMA arbeitet und dort seit 2012 für geistiges Eigentum verantwortlich ist, möchte das Ansehen der Sportartikelindustrie, die in Europa 1.800 Unternehmen umfasst und einen Jahresumsatz von 81,5 Milliarden Euro verzeichnet, bei Gesetzgebern und Aufsichtsbehörden steigern, und aufzeigen, dass es sich um eine wichtige Säule der europäischen Wirtschaft handelt.

„Es ist mein Ziel, die Sichtbarkeit der Sportartikelindustrie auf der politischen Bühne zu steigern, nicht nur in Europa, sondern auch weltweit, um die notwendige Unterstützung für zukünftige Herausforderungen und Chancen zu erhalten“, sagte Narriman.

Der digitale Wandel ist entscheidend für eine erfolgreiche Zukunft des Sektors. Einzelhändler, Unternehmen, Logistikpartner und Gesetzgeber müssen Hand in Hand arbeiten, um die gesetzlichen Rahmenbedingungen für eine wachsende Wirtschaft zu kreieren.

Das gezielte Vorgehen gehen Produktfälschungen, die sich negativ auf den Umsatz der Industrie auswirken und Gefahren für Konsumenten und Umwelt mit sich bringen, ist ebenfalls ein wichtiges Thema für Narrimans Amtszeit, die im Dezember 2019 begonnen hat und auf eine Dauer von 3 Jahren festgelegt ist.

 

PUMA Senior Head of Communication Kerstin Neuber
Kerstin Neuber
Senior Head of Communications

Pressemitteilung und Bild herunterladen