stichd

`s hertogenbosch, niederlande - 1. juli 2019

Mehr als socken: stichd setzt neuen kurs

Das Lizenzunternehmen stichd schreibt ab heute ein neues Kapitel: Aus drei Unternehmen wird eines. Dabei baut stichd auf seine jahrzehntelange Erfahrung auf, hochwertige Unterwäsche, Socken, Bademode und Fanartikel für einige der größten Marken der Welt herzustellen.

stichd, eine Tochtergesellschaft von PUMA, wird mit dieser neuen Corporate Identity seinen Bekanntheitsgrad weltweit ausbauen und durch langfristige Partnerschaften mit seinen Kunden in neue Geschäftsbereiche vordringen.

stichd hat über 500 Mitarbeiter und verzeichnet seit der Übernahme durch PUMA jährlich doppelstellige Wachstumsraten.

„In den letzten zehn Jahren haben wir Marken, den Einzelhandel und Konsumenten zusammengebracht, um bedeutende Erfahrungen zu kreieren,“ sagt Nina Nix, Chief Executive Officer von stichd. „Es ist nun an der Zeit, dass stichd aus dem Schatten heraustritt und sich selbstbewusst als eigenständige Marke präsentiert.“

Nix zog vor sieben Jahren in die Niederlande, nachdem PUMA seinen damaligen Lizenznehmer Dobotex übernommen hatte. Das Unternehmen produzierte seit 1997 Socken für PUMA. Seitdem hat das Unternehmen einen großen Bestand an internationalen Kunden aufgebaut und seine Geschäftskategorien stetig erweitert. Seit Kurzem stellt Dobotex auch Bademode her.

Der Merchandisingspezialist Branded - 2014 gegründet - wird ebenfalls Teil von stichd. Branded ist seit 2019 der exklusive Vertriebspartner von Fanwear-Produkten bei dem Großteil der Rennen der Formel 1 Saison. Als drittes Unternehmen wird der Logistikspezialist Dobologic in das neue Unternehmen stichd integriert.

 

Die Pressemitteilung und das Foto können unten heruntergeladen werden.

 

Robert Bartunek
Robert-Jan Bartunek
Senior Manager Corporate Communications

pressemitteilung und foto herunterladen