PUMA Mitarbeiter im Meeting

Tobias Uschalt sammelte bereits als Praktikant erste Erfahrungen bei PUMA, heute ist er Teamhead in der Abteilung IT Product Operations, die die Entwicklung von IT-Lösungen für Product Line Manager, Entwickler und Designer weltweit verantwortet.

PUMA Mitarbeiter im Meeting

Was ist das Spannendste an deiner Arbeit bei PUMAs IT?

Meine Beziehung zu den Kollegen im IT-Team ist fast freundschaftlich. Wir helfen uns gegenseitig bei unseren Aufgaben und bei der Lösung von Problemen. Außerdem finde ich es sehr spannend, dass die PUMA IT immer neue Technologien einführt, zum Beispiel die 3D-Produktentwicklung oder Cloud-Technologie, denn dadurch lernen wir ständig dazu.

PUMA Mitarbeiter vor dem Bildschirm

Wie verlief dein Weg bei PUMA?

Nach meinem Praktikum bot PUMA mir eine Vollzeitstelle an und nach nur zwei Jahren leitete ich bereits das Team Network & Security. 2017 ergriff ich eine weitere Gelegenheit, meine Kompetenzen und mein Wissen außerhalb der IT-Infrastruktur auszubauen. Ich wurde in das Team IT Product Operations befördert und bin heute dessen Teamhead.

PUMA Mitarbeiter in einem Meeting

Inwieweit kommst du mit allen PUMA Teams in Kontakt?

Mein Team entwickelt die Produktmaschine aus Sicht der IT weiter. Dafür arbeiten wir mit PUMAs Produktentwicklern in Hongkong, Vietnam, den USA und Deutschland zusammen. Außerdem stehen wir immer in Verbindung mit der Abteilung Business Solutions, der Ideenschmiede für bessere Systeme und Services. Unsere Anwendungen laufen also vor Ort und in der Cloud. Ich persönlich arbeite auch in den Bereichen und erfahre daher viel über die neuesten Technologien.

PUMA Mitarbeiter in einem Meeting

Auf welches Projekt bist du am stolzesten?

Es sind zwei Projekte, eines aus jeder der Abteilungen, in denen ich gearbeitet habe: In der Infrastruktur-Abteilung war mein Team für den Aufbau der gesamten Infrastruktur vieler neuer Büros in der ganzen Welt zuständig. Bei der Installation in Vietnam mussten wir unter enormen Zeitdruck mit diversen technischen Problemen fertigwerden. Das geschafft und die Kollegen dort unterstützt zu haben, war ein gutes Gefühl.

Das Team, dem ich aktuell angehöre, ist dafür verantwortlich, die Leistung einer sehr wichtigen Anwendung zu verbessern, die Nutzer noch effizienter arbeiten lässt.

PUMA Mitarbeiter im Gespräch

Worin lag deine größte Herausforderung?

Ich muss gestehen, die größte Herausforderung hat es nie gegeben, aber ich stehe täglich vor einer oder sogar mehreren. Mit der Zeit habe ich gelernt, dass sie sich am besten meistern lassen, wenn man entspannt bleibt und sich auf die Lösung konzentriert.

Was hast du aus deiner Erfahrung bei PUMA gelernt?

Das Wichtigste: hart arbeiten und neue Ideen einbringen. Wenn es darum geht, mein Wissen zu erweitern und Erfahrungen zu sammeln, kann ich mich auf meine Vorgesetzten bei PUMA verlassen. Sie unterstützen mich jederzeit. Das hat mich in meiner persönlichen Entwicklung enorm weitergebracht.

PUMA Mitarbeiter in einem Meeting

Welche drei Punkte sind für eine erfolgreiche Karriere bei PUMA am wichtigsten?

  • Eigene Ideen einzubringen
  • seine Arbeit mit Begeisterung zu machen
  • Kritik und Ratschläge ernst zu nehmen, um sich verbessern zu können

Hast du Tipps für Leute, die über eine Karriere in der IT nachdenken?

IT ist die Zukunft, davon bin ich überzeugt. Es gibt immer weniger Stellen, für die man überhaupt kein IT-Wissen mitbringen muss. Die Arbeit in der IT-Abteilung gibt mir die Möglichkeit, diese Zukunft mit innovativen Ideen mitzugestalten.

PUMA Mitarbeiter Lauf

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ich bin leidenschaftlicher Sportler – Fußball, Tennis, Laufen. Das war auch einer der Gründe für meinen Entschluss, zu PUMA zu kommen. Außerdem schaue ich mir gerne große Sportveranstaltungen im Fernsehen an.