Zwei Mitarbeiterinnen im PUMA Store

PUMA UND PRIDE IN LONDON

Mit dem Ziel, ein einfaches Produkt zu entwickeln, das die Pride Parade in London würdigen sollte, kamen Elodie Mourier, Marketing Communications und Event Manager Retail Europe, und Carl Tuffey, Head of Design, Teamsport Apparel , zum Brainstorming zusammen.

PUMA Store

„Wir wollten ein Projekt für Designstudenten entwerfen, das Spaß macht und PUMAs Unterstützung der Pride-Bewegung und der Community um unseren Store in der Carnaby Street zum Ausdruck bringt.“- Elodie

Der PUMA Store in der Carnaby Street liegt im selben Stadtteil wie die London School of Fashion und damit praktisch auf der Route der Pride Parade.

Kunden im PUMA Store

Im Laufe ihres Gedankenaustauschs beschlossen die beiden, dass PUMA nicht nur Pride feiern und Möglichkeiten für Nachwuchsdesigner schaffen, sondern ein noch mutigeres Statement abgeben und eine Kooperation mit dem Fußball eingehen könnte. Sie entschieden, ein Fußballtrikot produzieren zu lassen und eine Spende an Football v Homophobia zu machen. Die gemeinnützige Organisation stellt sich gegen Diskriminierung aufgrund von sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität und -ausdruck im Fußball.

Drei Designstudenten wurden auserkoren, Abzeichen zu gestalten, die mittels Wärme auf das Trikot aufgebracht werden sollten. Das Trikot sollte nur einen Tag lang, nur an einem Ort und zum Preis von nur £ 12 erhältlich und zudem personalisierbar und dadurch ein Einzelstück sein.

PUMA Store
play

Der Tag der Einführung im PUMA Store wurde ein wahrer Feiertag: Elodie und Carl flogen nach London, die Designstudenten kamen mit Familienmitgliedern. Von der Öffnung bis zum Schluss herrschte Geschäftigkeit im Store, sechsmal mehr Jerseys als sonst wurden verkauft, Kunden strömten aus ganz London in die Carnaby Street. Das Projekt, das als sympathische Geste gedacht war, entpuppte sich als großartige Gelegenheit zum Vernetzen und zur Kooperation.

Es wurde dann auch auf unseren neuen Partner Manchester City ausgeweitet, um dessen Pride-Festivitäten anzuschieben. City und PUMA arbeiteten wieder mit Designstudenten zusammen, diesmal von der Manchester Metropolitan University. Das Ergebnis: ein Limited-Edition-Trikot, dessen Erlöse auch an Football v Homophobia gespendet wurden.

„Als ich mich an dem Tag im Store umsah, bekam ich einen Einblick in eine Welt, in der jeder eine Stimme hat, gleichberechtigt ist und miteinbezogen wird – es war überwältigend.“ - Carl