drei PUMA Mitarbeiter im NOHO

IMPRESSIONEN: AUSZUBILDENDE

Wo geht’s lang zur Action? Das liegt an dir. Hier erfährst du, wie andere ihren Weg gefunden haben.

Junior Administrator IT Marco
Marco Preissinger Administrator IT Security

DENN DIE FERNE LIEGT SO NAH

Ich bin durch Zufall auf PUMA als Arbeitgeber gestoßen, über ein Jobportal. Ich wusste nur, dass es eine der führenden Sportartikelmarken ist. Ich hatte keine Ahnung, dass PUMA auch Fachinformatiker für Systemintegration ausbildet. Die Kombination aus Informatik und Sport bei PUMA hat mich begeistert, denn ich bin sportlich aktiv und interessiere mich sehr für Technologie. Ich habe mich dann direkt für eine Ausbildungsstelle beworben.

Meine Arbeit hier im Unternehmen hatte so manche Highlights, an die ich mich gerne erinnere, zum Beispiel eine viertägige Geschäftsreise nach Salzburg und Wien, um WAN-Beschleuniger zu bauen und Fehler zu beheben. Dann war da noch der erste Besuch unseres Teams Global Service Desk aus Manila in Herzogenaurach. Mit den philippinischen Kollegen zu arbeiten, sich auszutauschen und zusammen Zeit zu verbringen, hat großen Spaß gemacht.

Die persönlichen Treffen mit Kollegen aus aller Welt haben mich besonders geprägt. Überall wurde ich mit offenen Armen aufgenommen und als vollwertiges Teammitglied behandelt. Der krönende Abschluss meiner Ausbildungszeit war ein Ehrenpreis für herausragende Haltung und Leistung in der Berufsschule, der mir vom Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung überreicht wurde. Die Ausbildung bei PUMA hat sich voll und ganz gelohnt!