PUMA begrüßt die geplante Änderung der Aktionärsstruktur

Herzogenaurach, 11. Januar 2018

Die von Kering geplante Beteiligungsreduzierung würde den Streubesitz und die Attraktivität der PUMA-Aktie verbessern sowie die Strategie von PUMA unterstützen

 

Die PUMA SE begrüßt den Plan ihrer Mehrheitsaktionärin Kering SA, einen Teil ihres Aktienbesitzes in Form einer Sachdividende an ihre Aktionäre auszuschütten und den eigenen Anteil an PUMA auf diese Weise zu reduzieren. Durch diese Transaktion würde sich der Streubesitz der PUMA-Aktie erhöhen, was Anlegern verbesserte Investitionsmöglichkeiten bietet. Sie erlaubt es dem Unternehmen, seine Geschäftsstrategie beizubehalten.

 

„Wir begrüßen die Pläne von Kering, ihre Beteiligung an PUMA auf diese Weise zu reduzieren. Damit können wir unsere Strategie weiter verfolgen, die bereits erste gute Ergebnisse gezeigt hat“, sagte Bjørn Gulden, CEO von PUMA. „Unser Ziel ist es weiterhin, die schnellste Sportmarke der Welt zu sein, einen Wertbeitrag für unsere Händler zu schaffen, die Leistung unserer Athleten zu verbessern und Verbraucher zu begeistern.“

 

Der französische Luxuskonzern Kering, der rund 86% des Grundkapitals von PUMA hält, gab heute bekannt, rund 70% des PUMA-Grundkapitals in Form einer Sachdividende an seine Aktionäre ausschütten zu wollen. Ein entsprechender Beschlussvorschlag soll der Hauptversammlung der Kering SA vorgelegt werden. Damit würde Kering seine Beteiligung an PUMA auf rund 16% reduzieren. Artémis SA*, die größte Aktionärin von Kering, wäre in Folge mit rund 29% an dem Grundkapital von PUMA beteiligt und wäre damit eine direkte und langfristige Aktionärin. Die Transaktion ermöglicht es Kering, sich auf sein Luxus-Kerngeschäft in den Bereichen High-End-Fashion, Lederwaren sowie Schmuck und Uhren zu konzentrieren.
Durch die Transaktion würde sich der Streubesitz der PUMA-Aktie von momentan 14% auf rund 55% erhöhen. „Nach einer erfolgreichen Transaktion wäre PUMA für Investoren wesentlich attraktiver, da sich der Free Float und das Handelsvolumen der Aktie voraussichtlich deutlich erhöhen. Gleichzeitig würden Kering und Artémis starke Partner und Anteilseigner von PUMA bleiben. Das ist ein weiterer Beleg für unsere Strategie und zeigt, dass unsere größten Aktionäre an den zukünftigen Erfolg von PUMA glauben“, sagte Bjørn Gulden.

 

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Hauptversammlung von Kering SA, welche für den 26. April 2018 geplant ist.

 

*Artémis ist die Holdinggesellschaft der Familie Pinault und Mehrheitsaktionär von Kering.