PUMA UND DER SENEGALESISCHE FUßBALLVERBAND KÜNDIGEN LANGFRISTIGE PARTNERSCHAFT AN

Herzogenaurach, 8. Februar 2018

KOOPERATION STARTET ZUR FIFA WELTMEISTERSCHAFT 2018

PUMA und der senegalesische Fußballverband (Fédération Sénégalaise de Football, SFA) haben heute eine langfristige Vereinbarung bekannt gegeben, wonach die Löwen von Teranga von PUMA über die FIFA Weltmeisterschaft 2018 in Russland hinaus ausgestattet werden.

 

Die senegalesische Nationalmannschaft wird ihre neue PUMA-Ausrüstung mit ihrer Trainings-Produktlinie im Rahmen von FIFA-Testspielen im März vorstellen und danach bei der WM 2018 in Russland präsentieren. Es ist das zweite Mal in der Geschichte des Verbandes, dass Senegal eine Weltmeisterschaft bestreitet.

 

„Wir freuen uns, Senegal wieder in der PUMA-Familie willkommen zu heißen. Sie sind ein großartiges Team mit vielversprechenden Talenten, die während der Qualifikation für die Weltmeisterschaft herausragende Leistungen erbracht haben. PUMA verbindet eine lange Geschichte mit dem afrikanischen Fußball und mit ihrer Spielweise und Fröhlichkeit passen die Löwen von Teranga perfekt zu PUMA und unserem Leitbild Forever Faster“, sagt Bjørn Gulden, CEO von PUMA.

 

„Ich freue mich, unsere Partnerschaft mit PUMA bestätigen zu können. PUMA ist eine große internationale Marke und wir kennen ihre Professionalität und ihr Engagement für den afrikanischen Fußball bereits seit Langem. Wir freuen uns schon sehr darauf, in unseren neuen Trikots auflaufen zu können“, so Augustin Senghor, Präsident des senegalischen Fußballverbandes.

 

Senegals Nationalmannschaft ergänzt damit PUMAs Portfolio an nationalen Fußballverbänden, zu denen Italien, Schweiz, Österreich, Kamerun, Elfenbeinküste, Ghana und die Tschechische Republik gehören. Zu den von PUMA ausgerüsteten Fußballvereinen zählen Borussia Dortmund, FC Arsenal und bald Olympique Marseille und Borussia Mönchengladbach. sowie einige der weltbesten Spieler wie zum Beispiel Antoine Griezmann, Olivier Giroud, Sergio „Kun“ Agüero, Cesc Fàbregas und Mario Balotelli, Hector Bellerin, Marco Reus, Julian Weigl, Gianluigi Buffon und Yaya Touré.