Verbindlichkeit in Zusammenhang mit einem Schiedsspruch, welcher PUMA SE sämtliche Markenrechte in Spanien gewährt

Herzogenaurach, Deutschland, 20. Dezember 2012

Das Sportlifestyle-Unternehmen PUMA SE erklärt hiermit, dass sein ehemaliger spanischer Distributeur und Lizenznehmer Estudio 2000 SA, dem mehrere PUMA-Markenrechte in Spanien gehören, dazu verpflichtet wurde, diese Markenrechte gemäß der Entscheidung eines Schiedsgerichtes, die PUMA am 11. Dezember 2012 zugestellt wurde, an die PUMA SE zu übertragen. Nach einem mehrjährigen Rechtsstreit ermöglicht diese Entscheidung der PUMA SE nun, alle spanischen PUMA-Markenrechte miteinander zu vereinen.

Nach dem Urteil des Schiedsgerichtes unterliegt die Übertragung der Markenrechte einer Einmalzahlung in Höhe von 42,2 Millionen Euro an Estudio 2000 SA. Diese Einmalzahlung besteht aus verschiedenen Entschädigungskomponenten im Zusammenhang mit der Beendigung der Lizenzvereinbarung, die im Jahr 2009 endete.

Gemäß § 15 WpHG informiert PUMA hiermit die Finanzmärkte von dieser Verbindlichkeit. Diese Ad-hoc-Meldung stellt weder ein Angebot zum Verkauf da, noch ist es eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren.