PUMAs Auditierungsprozess

Ein PUMA-Auditor kontrolliert die Arbeitsplatzsicherheit in einer Fabrik in Vietnam.

Unser Auditprogramm bleibt auch weiterhin der wichtigste Mechanismus zur Bewertung der Einhaltung von PUMAs Verhaltenskodex durch unsere Zulieferer.

Im Rahmen unserer Audits werden Probleme in den Bereichen Arbeit, Gesundheit & Sicherheit, Umwelt und Anti-Korruption behandelt. Der aktuelle Fragebogen ist hier verfügbar.

PUMA SAFE Rating Sheet 2017

Falls Sie Anmerkungen zu diesem Programm machen möchten, kontaktieren Sie bitte

sustain@puma.com

 

PUMA bewertet seine Zulieferfabriken mit A, B+, B-, C und D. Abhängig von den beim ersten Audit identifizierten Mängeln werden die Fabriken jedes Jahr ( A - B), oder alle vier Monate (C) kontrolliert. Die Differenz zwischen den einzelnen Bewertungen beträgt 5%; 85% muss eine Fabrik mindestens erzielen, um das Audit zu bestehen. Die Bewertungen in den einzelnen Kategorien ergeben sich wie folgt:

Ergebnisse der Sozialauditierungen 2016

Wir überprüfen die Einhaltung von Sozialstandards nach wie vor regelmäßig bei beiden Lieferantengruppen. In PUMAs Fabrik-Audits werden systematisch bestimmte Kriterien in Kategorien und Unterkategorien überprüft, die sich an den Reporting-Vorgaben der Fair Labor Association (FLA) und der Global Reporting Initiative (GRI) zu sozialen Themen, die die Beschaffungskette betreffen, orientieren. Dabei konzentriert sich das PUMA-Team jedoch auf unsere Kernlieferanten, während die anderen Lieferanten von externen Prüfern abgedeckt werden. Dank der dadurch frei werdenden Ressourcen haben wir die Möglichkeit, mit unseren Prüfungen tiefer in die Beschaffungskette einzudringen. Seit 2016 erfasst die Gruppe unserer Kernlieferanten auch wichtige Teile- und Materialzulieferer. Wir überprüfen damit jetzt systematisch auch Zulieferer in den vorgelagerten Ebenen unserer Beschaffungskette, die größtenteils noch nie auf die Einhaltung von Sozialstandards geprüft wurden. Insgesamt wurden im Jahr 2016 428 Fabriken auditiert, einige davon mehrere Male, was zu einer Gesamtzahl von 499 Audits führte.

  • A (100% bis 95%) – die entsprechenden Sozial-, Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltstandards werden eingehalten und strategische Initiativen für die Einhaltung des Kodexes lassen sich erkennen; Fabriken mit dieser Bewertung werden routinemäßig jährlich auditiert.
  • B+ (unter 95% bis 90%) – die Verstöße sind unwesentlich und können sofort behoben werden; Fabriken mit dieser Bewertung werden ein Mal jährlich auditiert.
  • B- (unter 90% bis 85%) – die Verstöße sind unwesentlich und können sofort behoben werden, jedoch ist die Anzahl der Verstöße höher als bei B+; Fabriken mit dieser Bewertung werden ein Mal jährlich auditiert.
  • C (unter 85% bis 75%) – schwerwiegende bzw. mehrfache Verstöße wurden festgestellt, die sofort zu beheben sind; die Fabrik erhält eine Mahnung, und die Umsetzung der beanstandeten Punkte wird binnen vier Monaten kontrolliert; Fabriken in dieser Kategorie müssen die Verbesserungsmaßnahmen sofort umsetzen, ansonsten wird im Fall von neuen Bewerbern keine Geschäftsbeziehung mit ihnen aufgenommen bzw. im Fall von akkreditierten Fabriken das Auftragsvolumen reduziert oder die Geschäftsbeziehung beendet.
  • D (unter 75%) – zahlreiche schwerwiegende Verstöße gegen die Standards wurden festgestellt; handelt es sich um Bewerber, wird keine Geschäftsbeziehung mit ihnen aufgenommen, handelt es sich um akkreditierte Fabriken, wird die Geschäftsbeziehung abgebrochen.

Weitere Details zu den Ergebnissen der Fabrik-Audits sind im PUMA Geschäftsbericht 2016 enthalten.