Stärkstes Quartal in PUMAs Geschichte

29. Oktober 2004

Herzogenaurach, 29. Oktober 2004 – Die PUMA AG gibt ihre konsolidierten Geschäftsergebnisse für das 3. Quartal und Januar bis September 2004 bekannt.

 

Finanzielle Highlights:

* Stärkstes Quartal in PUMA’s Geschichte.
* Konsolidierte Umsätze steigen währungsbereinigt um nahezu 17% im 3. Quartal und um 23% in den ersten neun Monaten.
* Höchste je erzielte Rohertragsmarge in einem Quartal.
* EBIT-Marge weiterhin auf hohem Niveau: 27% im 3.Quartal und 25% kumuliert.
* Gewinn je Aktie erhöht sich um 22% auf €5,30 bzw. um 41% auf €13,75.

Ausblick:

* Management erwartet neue Rekorde für 2004 in allen Bereichen und hebt Ergebnisprognose an: Umsatzwachstum von circa 20% und ein erhöhtes Ergebniswachstum zwischen 35% bis 40% jetzt erwartet.
* Auftragsbestand am Ende eines Quartals zum 35. Mal in Folge gestiegen.
* Auftragsbestand währungsbereinigt um 19% über Vorjahr.

Umsatz und Gewinn
Sehr gute Umsatzentwicklung

Im 3. Quartal konnte erneut eine außergewöhnliche Entwicklung mit einem währungsbereinigten Umsatzwachstum von 16,5% erzielt werden. In Euro legten die Umsätze um 14,6% auf €461 Mio. zu. Währungsbereinigt stieg das Segment Schuhe um 13,9% (in Euro 12,4%) auf €301 Mio., Textilien um 19,3% (17,6%) auf €130 Mio. und Accessoires um 27,1% (25,1) auf €31 Mio. In den ersten neun Monaten stiegen die Umsätze währungsbereinigt um 22,5%. In Euro erhöhten sich die Umsätze um 20,1% auf €1.257 Mio. und erreichten somit annähernd den Umsatz des Gesamtjahres 2003. Schuhe stiegen um 18,1% (in Euro 16,2%) auf €836 Mio., Textilien um 28,5% (26,6%) auf €339 Mio. und Accessoires erzielten mit 39,8 (38,6%) das stärkste Wachstum und erreichten €82 Mio.

Weltweite Markenumsätze mit gleicher Dynamik wie konsolidierte Umsätze

Die weltweiten PUMA-Markenumsätze, die sich aus konsolidierten und Lizenz- Umsätzen ergeben, erreichten im 3. Quartal mit €590 Mio. ein währungsbereinigtes Wachstum von 17,2% (in Euro 15,2%) gegenüber dem Vorjahr. Die Lizenzumsätze haben mit einem Wachstum von 19,7% (17,3%) zu den Markenumsätzen beigetragen. In den ersten neun Monaten wuchsen die Markenumsätze währungsbereinigt um 20,9% oder in Euro um 18,9% auf €1.604 Mio. Der Bereich Schuhe verbesserte sich um 15,4% (in Euro 13,4%) auf €922 Mio., Textilien um 27,7% (25,7%) auf €556 Mio. und Accessoires um 36% (34%) auf €126 Mio. Die Lizenzumsätze stiegen um 15,3% bzw. 14,5%.