Steigerung der Markenumsätze und der konsolidierten Umsätze

27. Juli 2004

Die PUMA AG gibt heute ihre konsolidierten Geschäftsergebnisse für das 2. Quartal und 1. Halbjahr 2004 bekannt

Finanzielle Highlights:

* Steigerung der Markenumsätze um 20% in Q2 und 21% im 1. Halbjahr
* Konsolidierte Umsätze steigen um 17% bzw. um 24%
* Rohertragsmarge bleibt mit 51% auf hohem Niveau
* Vorsteuergewinn verbessert sich um 41% in Q2 und um 53% im 1. Halbjahr
* Gewinn je Aktie erhöht sich um 47% auf €3,43 bzw. um 56% auf €8,45

Ausblick:

* Starker Auftragseingang führt zu einer Verbesserung der Auftragsbestände um 22% Ende Juni
* Neue Rekorde in 2004 erwartet: Umsatzwachstum jetzt von cirka 20% und Gewinnwachstum von über 30% prognostiziert

Umsatz und Gewinn

Umsatzdynamik hält an
Im 2. Quartal stiegen die konsolidierten Umsätze um 17,1% auf €352 Mio. Im Textilbereich wurde mit 26,3% das stärkste Wachstum realisiert und erreichte €99 Mio. Das Segment Schuhe stieg um 13,3% auf €229 Mio. und Accessoires verbesserten sich um 19,2% auf €25 Mio. Währungsbereinigt stieg der Umsatz im 2. Quartal um 18,3%. PUMA Japan wurde erstmals im 2. Quartal des Vorjahres konsolidiert. Somit zeigt sich, beginnend mit dem 2. Quartal des laufenden Jahres, kein Konsolidierungseffekt mehr. Die Umsätze im 1. Halbjahr 2004 stiegen um 23,6% auf €796 Mio. oder währungsbereinigt um 26,2%. Der Umsatz bei Schuhen wuchs um 18,5% auf €535 Mio., Textilien um 32,8% auf €210 Mio. und Accessoires sprangen um 48,1% auf €51 Mio.

Weltweite Markenumsätze überschreiten €1 Milliarde im 1. Halbjahr
Die weltweiten PUMA-Markenumsätze, die sich aus dem Konzernumsatz und den Lizenzumsätzen zusammensetzen, erreichten €465 Mio. im 2. Quartal und lagen damit um 20,4% (währungsbereinigt 20,9%) über dem Vorjahr. In den ersten sechs Monaten konnte eine Wachstumsrate von 21,1% (währungsbereinigt 23,1%) realisiert werden, was den Umsatz auf über €1 Milliarde ansteigen ließ. Schuhe stiegen um 14,7% auf €590 Mio., Textilien um 29,9% auf €349 Mio. und Accessoires um 38,7% auf €75 Mio. Im 1. Halbjahr entfielen auf Schuhe 58,2% (Vorjahr: 61,5%), Textilien 34,4% (Vorjahr: 32,1%) und Accessoires 7,4% (Vorjahr: 6,4%) der weltweiten Markenumsätze.

Starke Entwicklung des Lizenzgeschäfts
Das Lizenzgeschäft zeigte insgesamt eine äußerst positive Entwicklung. Im 2. Quartal stieg der Lizenzumsatz deutlich um 32% auf €112 Mio. Dieser Anstieg ist im Wesentlichen auf die Umsätze in Asien zurückzuführen. Akkumuliert stiegen die Umsätze im 1. Halbjahr um 12,9% auf €218 Mio. oder um 34,2% bereinigt um die Sondereffekte aus der Erstkonsolidierung vom 1. Quartal. Die Lizenz- und Provisionserträge erreichten im 2. Quartal €11 Mio. Trotz der Konsolidierungseffekte von Japan stiegen die Lizenz- und Provisionserträge in den ersten sechs Monaten auf €22 Mio. gegenüber €21 Mio. im Vorjahr. Bereinigt um die Sondereffekte aus der Erstkonsolidierung stiegen die Lizenz- und Provisionserträge um ca. 23%.