An unsere Aktionäre

Brief von CEO Bjørn Gulden

Liebe PUMA-Aktionäre,

2015 war ein erfolgreiches Jahr. Wir haben unsere Marke gestärkt, bessere Produkte eingeführt und unsere Zusammenarbeit mit dem Handel weiter optimiert. Dadurch konnten wir 2015 den bislang höchsten Umsatz in der Unternehmensgeschichte erzielen, der durch Wachstum in allen Regionen und Produktsegmenten gekennzeichnet war. Es gibt noch viel zu tun, aber es freut mich, dass wir im vergangenen Jahr mit unseren wichtigsten strategischen Maßnahmen ein großes Stück vorangekommen sind. Unserem Ziel, die schnellste Sportmarke der Welt zu werden, sind wir damit wieder näher gekommen.

Fünf strategische Prioritäten standen 2015 weiterhin für uns im Fokus: die Steigerung von PUMAs Markenbegehrtheit, die Optimierung unserer Produktentwicklung, die Verbesserung der Vertriebsqualität, die  Beschleunigung unserer Organisationsabläufe und internen Prozesse sowie die Erneuerung unserer IT-Infrastruktur.

„Im vergangenen Jahr haben wir Fortschritte bei allen unseren wichtigsten strategischen Maßnahmen erzielt.“

Am wichtigsten war für uns die Repositionierung unserer Marke , die 2014 mit der „Forever Faster“-Kampagne, der größten Werbekampagne in der Firmengeschichte von PUMA, begann. 2015 drehte sich im zweiten Teil dieser Kampagne alles um unsere bekanntesten Markenbotschafter und ihr Training für die jeweiligen sportlichen Großereignisse 2016. Neben Usain Bolt, Arsenal London und weiteren PUMA-Athleten spielte auch Rihanna eine Rolle und bewarb in ihrem ersten TVWerbespot für PUMA unseren Trainingsschuh IGNITE XT.

Unsere verbesserten Produkte  zeichneten sich 2015 durch Kollektionen mit einem klareren Design, innovativeren Technologien und einem kommerzielleren Angebot aus. Die positive Resonanz unserer Handelspartner und der gestiegene Ab- und Durchverkauf zeigen, dass unser verbessertes Angebot gut angenommen wird. Zu den Höhepunkten des Produktsortiments 2015 gehörte unsere Laufschuh-Technologie IGNITE, die wir als festen Bestandteil unseres Runningund Training-Angebots ausgebaut haben. Im Bereich Fußball haben wir unsere Produktkonzepte evoSPEED und evoPOWER weiterentwickelt und durch das Modell evoSPEED SL ergänzt, der mit 103 Gramm der leichteste Fußballschuh auf dem Markt ist. Im Bereich Lifestyle haben wir die ersten von Rihanna entworfenen Schuhmodelle vorgestellt und werden 2016 eine komplette Damenkollektion aus Schuhen und Textilien unter dem Label „FENTY by Rihanna“ einführen.

„Der gestiegene Abverkauf unserer Produkte zeigt, dass unser verbessertes Angebot von Partnern und Kunden gut angenommen wird.“

Durch gemeinsame Marketing- und Produktinitiativen mit unseren wichtigsten Händlern haben wir die Qualität unseres Vertriebs und unserer Umsätze weiter verbessert. Ein Beispiel ist unser Einzelhandels- Konzept „PUMA Lab“, das wir 2014 mit unserem Partner Foot Locker entwickelt und 2015 an weiteren Verkaufsstellen auf dem US-Markt sowie ersten Standorten in Europa und Australien eingeführt haben. Auch mit anderen wichtigen Handelspartnern wie Finish Line, Champs und INTERSPORT haben wir die Präsentation unserer Marke weiter optimiert, um unser Produktversprechen noch besser zu kommunizieren und nachhaltiges Umsatzwachstum zu erzielen.

In unseren eigenen Einzelhandelsgeschäften haben wir 2015 PUMAs neues „Forever Faster“- Store-Design eingeführt, durch das wir unsere Produkte und die dazugehörigen Technologien noch besser präsentieren können, um unsere Positionierung als Sportmarke zu stärken. Das Konzept wurde erstmals in unserem Store an PUMAs Unternehmenssitz in Herzogenaurach vorgestellt und im Jahresverlauf an mehr als 20 weiteren Standorten umgesetzt. Außerdem haben wir 2015 das Sortiment in unserem Online-Shop ausgeweitet, um unsere Online-Präsenz zu stärken.

Eines der wichtigsten Projekte zur Verbesserung unserer Organisationsstruktur  war es, Prozesse zwischen PUMA und seinen Zulieferern zu optimieren und zu vereinheitlichen, indem eine neue Plattform zur Steuerung von PUMAs globalen Bestell- und Rechnungsströmen etabliert wurde. Darüber hinaus haben wir unsere IT weiter modernisiert, wodurch unter anderem die Infrastruktur und interne Arbeitsabläufe verbessert wurden.

Die Vereinfachung unserer Organisation stand für uns auch in anderen Bereichen an erster Stelle, wodurch wir als Unternehmen noch schneller geworden sind. So haben wir die beiden Geschäftsbereiche Sportstyle und Fundamentals unter eine gemeinsame Leitung gestellt. Unsere regionale Struktur haben wir effizienter gestaltet, indem wir die Regionen Europa und EEMEA unter einem gemeinsamen Management zusammengeführt haben. Außerdem bedienen wir die heterogenen Märkte in Asien nun effektiver: Das regionale APAC-Team haben wir vollständig in unsere globale Organisation integriert, dadurch eine zusätzliche Berichtsebene gestrichen und den einzelnen Märkten direkten Zugang zu unserer globalen Organisation verschafft. Mit den Investitionen in diesen Bereichen sind wir unserem Ziel, die schnellste Sportmarke der Welt zu werden, wieder einen Schritt näher gekommen.

In unserem Frauensegment können wir dank unserer Partnerschaft mit Rihanna und einem starken Produktangebot Händler und Kunden gleichermaßen überzeugen. Für PUMA gilt das Motto „The future is female“.  Sportbekleidung und vom Sport inspirierte Outfits finden immer stärker Eingang in die Mode und werden von Frauen zunehmend im Alltag getragen. Als modischste Sportmarke der Welt verfügt PUMA einerseits über eine hohe Authentizität im Sport und andererseits auch über eine hohe Glaubwürdigkeit in der Mode, um sich erfolgreich als diejenige Marke zu etablieren, die Fitnessstudio und Laufsteg vereint. Deshalb ist die weibliche Zielgruppe stärker in unseren strategischen Fokus für 2016 und darüber hinaus gerückt. Ein Schlüsselelement in dieser Strategie ist unsere Partnerschaft mit Rihanna als Markenbotschafterin und Kreativdirektorin. Mit ihrem intuitiven, individuellen Stil nimmt sie direkten Einfluss auf unsere Damenkollektionen in den Bereichen Performance und Sportstyle.

„Wir wollen uns erfolgreich als diejenige Marke etablieren, die Fitnessstudio und Laufsteg vereint.“

Nachhaltigkeit bleibt eine Priorität für uns. Von 2010 bis 2015 haben wir unter anderem erhebliche Einsparungen bei unserem Papierverbrauch und bei der Abfallverursachung erzielt. Außerdem haben wir unser Ziel, die Sozialstandards bei unseren externen Zulieferern zu verbessern, erreicht und ein großangelegtes Ressourcen-Effizienz programm bei unseren wichtigsten Zulieferern in Asien erfolgreich abgeschlossen. Dem UN Global Compact und seinen zehn Prinzipien bleiben wir verpflichtet und haben uns selbst zehn neue ambitionierte Nachhaltigkeitsziele bis 2020 gesteckt.

Unsere Mitarbeiter sind unser größtes Kapital. Deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen, um ein herzliches Dankeschön an jeden Einzelnen bei PUMA auszusprechen. Die positive Geschäftsentwicklung 2015 wäre ohne die harte Arbeit aller Kolleginnen und Kollegen bei PUMA nicht möglich gewesen. Dies spiegelt sich auch im Titel „PUMA Training“ dieses Geschäftsberichts wider. Wir alle trainieren gemeinsam, um Tag für Tag ein wenig besser und schneller zu werden. Unserem Trainingsfleiß haben wir es zu verdanken, dass wir ein gutes Fundament gelegt haben, um von den Olympischen Spielen in Rio, der Copa América in den USA und der Fußball-EM in Frankreich in diesem Jahr zu profitieren. Um im Bild zu bleiben: Wir werden weiter trainieren – für noch bessere Produkte, ein verbessertes Marketing und eine noch engere Zusammenarbeit mit unseren Handelspartnern.

Ich möchte zudem unseren Aktionärinnen und Aktionären für ihre Unterstützung und das Vertrauen danken, das sie in uns und unser Unternehmen setzen.

Mit sportlichen Grüßen

Bjørn Gulden